Cheftrainer im BTC

Ab der Sommersaison 2020 leitet und organisiert Waldemar Labe das Training beim BTC. Fragen zum Training, zu Trainingsgruppen, Anregungen und auch Kritik werdet Ihr am Besten direkt bei ihm los: 0172 2915343

Cheftrainer Waldemar Labe
Waldemar Labe

Das Sommerinterview

BTC: Hallo Waldemar, willkommen im BTC! Wir freuen uns, Dich bei uns als neuen, erfahrenen Cheftrainer begrüßen zu können.

Waldemar: Ich freue mich auch, beim BTC gelandet zu sein. Tennis ist vielen Jahren mein Job, aber auch meine Leidenschaft. Ich habe 1992 in Moers meine Tennisschule gegründet, inzwischen unterstützt mich mein Sohn Martin. Wir haben beide die B-Lizenz des Deutschen Tennis Bundes, sind zudem staatlich geprüfte Tennislehrer und Mitglied im VDT (Verband Deutscher Tennislehrer).

BTC: Wie lautet Dein persönliches Fazit nach einer Woche im BTC? Wie sind Deine ersten Eindrücke?

Waldemar: Die erste Woche beim BTC war für mich sehr wichtig, weil es für mich ein völlig neues Terrain ist und ich sehr gespannt war, was auf mich zukommt. Auch wenn ich einige Spieler aus den BTC-Senioren schon seit einigen Jahren trainiere und selbst auch in Oberhausen wohne, hat sich Tennis für mich hauptsächlich auf der anderen Rheinseite abgespielt! Aber ich muss sagen, das Training hat mir wirklich viel Spaß gemacht, und die Kinder und Jugendlichen waren sehr diszipliniert.

BTC: Nach so vielen Jahren den Club zu wechseln ist sicherlich nicht einfach. Worin lag deine Motivation, jetzt zum BTC zu wechseln?

Waldmar: Ja, ich war 28 Jahre im Bezirk 1 beim TuS Baerl, es war eine sehr schöne Zeit. Der BTC ist eine neue Herausforderung, ein großer Verein und führend im Oberhausener Tennis. Das sind natürlich große
Aufgaben, aber das motiviert mich umso mehr.
Ich möchte mit dem BTC neue Wege gehen, neue Ideen und Konzepte umsetzen, um neue Mitglieder zu gewinnen. Ein Projekt wird TennisXpress sein, ein einfaches und aktives Programm, das Erwachsene mit viel Spaß an den Tennissport heranführt. Optimal für Leute, die Tennis einfach mal ausprobieren möchten, und dann bereits nach wenigen Stunden erste Erfolge sehen können.

BTC: Da kommen wir ja schon zu den Zielen und Projekten! Was hast Du Dir noch vorgenommen?

Waldemar: In erster Linie will ich allen Mitgliedern zur Verfügung stehen. Und zwar nicht nur auf dem Platz, sondern zu jedem Thema, was irgendwie mit Tennis zu tun hat. Ganz nach dem Motto: „Tennis is in our blood“. Wie schon gesagt: Ich wohne in Oberhausen, bin sehr flexibel und fast immer zu
erreichen bzw. rufe zurück, wenn ich gerade auf dem Platz stehe. Ich will auch nicht „nur“ als Tennisschule gesehen werden, sondern werde als Vereinstrainer zu 100% dem BTC zur Verfügung stehen.
Ich möchte Kinder und Jugendlich für den BTC begeistern, indem ich die Zusammenarbeit mit Schulen und KiTas intensivieren werden.
Und was natürlich auch nicht fehlen darf sind Tennisturniere, Talentiaden (Wettkämpfe gemischt mit verschiedenen Sportarten wie z. B.
Sternlaufen, Ballwurf, usw.), Tennisabzeichen, Feriencamps, Vormittagskurse und, wie schon erwähnt, TennisXpress.
Und natürlich biete ich auch seit inzwischen mehr als 25 Jahren an mehreren Terminen im Jahr Tennisreisen, z. B. nach Polen in das Tennis-Center von Angelique Kerber, oder nach Malloca an.

BTC: Inwieweit bremst Dich die aktuelle Lage mit den Corona-Beschränkungen aus?

Waldemar: Es gibt schon Einschränkungen, aber Tennis ist ja hierfür die optimale Sportart. Bisher waren alle sehr diszipliniert, und man kann tolle Übungen machen, um auch mit Abstand das Gefühl des „Miteinander“ auf dem Tennisplatz zu stärken. Und irgendwann wird auch diese komplizierte Zeit vorüber sein…

BTC: Spielt der Umzug und die neue Anlage an der Dachsstraße in Deinen Überlegungen eine Rolle oder ist dir der Standort nicht so wichtig?

Waldemar: Ich freue mich wahnsinnig! Die neue Anlage bringt uns neue Möglichkeiten für verschiedene Projekte und ich kann meine Ideen und Konzepte gut umzusetzen. 8 Plätze, davon 2 mit Flutlicht lassen auch im Frühjahr und im Herbst eine Planung von Training in den Abendstunden zu!

BTC: Die Medenspiele werden nur teilweise ausgetragen. Du wärst seit langem der erste Trainer gewesen (seit Gerd Kunze), der sich dazu bereit erklärt hatte für unseren Verein zu spielen. Warum war das für dich selbstverständlich?

Waldemar: Ja, Medenspiele sind für den Trainer nicht immer selbstverständlich, denn wir arbeiten 6, manchmal 7 Tage
in der Woche. Aber es ist eine einfache Möglichkeit, zu zeigen, dass man sich mit dem Verein identifiziert! Und genau das möchte ich.

BTC: Welche Anforderungen muss ein Trainer deiner Meinung nach erfüllen? Was können die Kids, aber auch die Erwachsenen von Dir als Trainer erwarten?

Waldemar: Ein Trainer ist für mich ein Vorbild, er muss ein Fachmann in jeder Hinsicht sein. Der Job besteht nicht (nur) darin, Bälle zuzuspielen, sondern insbesondere darin, zu korrigieren, zu motivieren, Tipps, Tricks und Taktik zu vermitteln, Spaß zu haben, aber auch die Schülerinnen und Schüler siegen zu sehen und zu helfen, dass sie ihre Ziele erreichen.

BTC: Du suchst gerne das direkte Gespräch, auf sowie abseits des Platzes, auch mit den Eltern. Warum ist es dir wichtig, der erste Ansprechpartner zu sein?

Waldemar: Ich rede immer mit Kindern und Eltern, werde immer auch den direkten Kontakt pflegen. Ich möchte die Meinung von den Schülern wie auch von den Eltern hören. Egal, ob sie positiv oder negativ ausfällt. Nur so kann man sich korrigieren und gut arbeiten.

BTC: Wie wichtig ist dir die Zusammenarbeit mit der sportlichen Leitung und der Jugendabteilung?

Waldemar: Es ist immer meine Rede, in einem Tennisverein muss ein Sportausschuss sein. Vorstand, Sportwarte, Jugendwarte und der Trainer müssen in regelmäßigen Kontakt zueinander sein. Nur so kann man Probleme schnell lösen oder auch schon entgegenwirken, bevor eine kritische Situation auftritt. Hier ist mein Motto: „Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden“. Und ich bin überzeugt davon, dass der BTC immer ein offenes Ohr für mich hat!

BTC: Dann nochmals herzlich willkommen und viel Erfolg beim BTC!

Waldemar: Ich freue mich auf die neue Zeit und bin überzeugt davon, dass es schön wird!